Der Kinder GPS Tracker Vergleich

In Sachen Kinder GPS Trackern haben wir drei relevante GPS Tracker identifiziert und diese getestet: Den Amparos S6 Personen GPS Tracker, den Tractive GPS Tracker (der eigentlich für Haustiere gedacht ist), und den GRETA GPS-Tracker aus dem Hause Prothelis.

Vergleichskriterien: Zuverlässigkeit + komfortables Tragen und Orten

Für Kinder GPS Tracker war uns die Zuverlässigkeit in unseren Tests am Wichtigsten, kombiniert mit einer komfortablen Ortung und einem angenehmen Tragen des Geräts für Kinder. In puncto komfortabler Ortung konnten der Amparos S6 GPS Tracker, die GRETA und der Tractive GPS Tracker aufgrund der wirklich einfach bedienbaren App überzeugen. Am einfachsten zu bedienen finden wir die GRETA-App, die wirklich intuitiv und hochwertig aufgebaut ist. Die Apps der Hersteller sind jeweils erhältlich für Apples iOS und Android.

Drei GPS Tracker für Kinder im Vergleich

Der Tractive GPS Tracker ist in der Anschaffung zwar etwas günstiger, ist aber aufgrund der monatlichen Gebühr auf Dauer teurer als der Amparos S6 (89 bis 120 Euro). Der GRETA-GPS-Tracker ist ebenfalls im höherpreisigen Segment angesiedelt (ca. 120 Euro) und kostet zusätzlich monatlich 3,79 bis 4,99 Euro. Der AMPAROS S6 konnte in unseren Tests mit seiner erweiterten Funktionalität überzeugen, so verfügt er nämlich auch über einen Erschütterungsalarm, der für Kinder besonders wichtig ist. Dafür ist der GRETA GPS Tracker sehr kompakt gebaut (ca. 6 x 3 x 2,5 cm) und kann dadurch, ähnlich wie der S6, optimal im Schulranzen oder unauffällig in der Jackentasche verstaut werden.

Unsere Empfehlung für Kinder

Unser GPS Tracker Testsieger für Kids ist schwer auszumachen: Günstig in der Anschaffung ist der Tractive GPS Tracker, wobei hier eine Servicegebühr von 4,99 Euro fällig wird. Der GRETA GPS Tracker ist klein, kompakt und sehr hochwertig verpackt – kostet dafür rund 120 Euro und verlangt eine zusätzliche Servicegebühr von 3,79 bis 4,99 Euro pro Monat. Außerdem bietet die Greta einen Anrufdienst – man kann also zusätzlich zur Push-Nachricht auch einen Anruf bekommen, wenn der Tracker beispielsweise den Geo-Zaun verlässt oder der Temperatursensor Alarm schlägt. Was uns aber für Kinder bei beiden GPS Trackern fehlt: Der SOS-Notfallknopf. Hier kommt der Amparos S6 ins Spiel: Dieser GPS Tracker kostet zwar auch zwischen 89 und 120 Euro, ist dafür aber mit „Telefonfunktion“ und SOS-Knopf ausgestattet – und somit für Kinder eigentlich ideal. Auch hier kann ein Service-Paket von Amparos gebucht werden (5,99 Euro pro Monat), oder aber eine eigene SIM-Karte für GPS-Tracker eingelegt werden. Der S6 verdient daher unsere Kaufempfehlung in der Kategorie GPS Tracker für Kinder!
Hier aber nochmals die wichtigsten Daten im Überblick:

Tractive GPS Tracker
39,99 €
GPS Ortung
Weltweite Ortung
Ortung per SMS
Ortung im Web
Ortung via App
Alarm-Benachrichtigung via App
Alarm-Benachrichtigung via Telefon
Erschütterungsalarm
Geo Fence Funktion
Telefonfunktion
SOS Knopf
1-5 Tage Akkulaufzeit
Monatl. Servicegebühr (4,99 €)
Tractive SIM Karte eingebaut
Eigene SIM Karte möglich
Amparos S6 GPS Tracker
89,99 €
GPS Ortung
Weltweite Ortung
Ortung per SMS
Ortung im Web
Ortung via App
Alarm-Benachrichtigung via App
Alarm-Benachrichtigung via Telefon
Erschütterungsalarm
Geo Fence Funktion
Telefonfunktion
SOS Knopf
3 Tage Akkulaufzeit
Monatl. Servicegebühr (4,99 €, optional)
Amparos Netzkarte beigelegt
Eigene SIM Karte möglich
Prothelis GRETA GPS Tracker
119,00 €
GPS Ortung
Weltweite Ortung
Ortung per SMS
Ortung im Web
Ortung via App
Alarm-Benachrichtigung via App
Alarm-Benachrichtigung via Telefon
Erschütterungsalarm
Geo Fence Funktion
Telefonfunktion
SOS Knopf
1-4 Tage Akkulaufzeit
Monatl. Servicegebühr (3,79-4,99 €)
Prothelis SIM Karte eingebaut
Eigene SIM Karte möglich

 

GPS Tracker Kind

Wer kennt es nicht? Dein Kind braucht länger für den Heimweg von der Schule, und du fragst dich, was los ist. Bestimmt ist alles gut, wahrscheinlich hat dein Kind nur die Zeit vergessen, unterhält sich mit Mitschülern oder einem Lehrer, hat vielleicht länger Unterricht und vergessen, es dir zu sagen. Aber was, wenn doch…? Diese Frage schwirrt einem in diesem Moment oft durch den Kopf, obwohl doch eigentlich immer alles okay ist… eigentlich.

Einsatzgebiete von GPS Trackern für Kinder

Aber mit einem GPS Tracker hast du weniger Sorgen – eine kurze SMS und du weißt Dank der Ortung sofort, das alles okay ist. Und sollte dein Kind doch etwas haben, kann es dich einfach über den GPS Tracker anrufen oder du rufst dein Kind über den GPS Tracker an und fragst nach (im Idealfall ersetzt der GPS Tracker also sogar ein zusätzliches Handy). In jedem Fall bist du mit einem GPS Tracker optimal auf alle Situationen vorbereitet: Er nimmt dir die Sorgen, oder im Ernstfall bist du blitzschnell einsatzbereit und kannst sofort helfen.

Reflektierter Umgang mit Technologie: Aufklären!

Und nur um nochmals mit allen Vorurteilen aufzuräumen: Es geht hier nicht um eine Totalüberwachung oder die „Big Parents Watching You“ – wir gehen davon aus, dass du den GPS Tracker einsetzt, um deinem Kind das höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten und den GPS Tracker nicht zur Überwachung deines Kinds einsetzt. Wir empfehlen außerdem, den Einsatz des Trackers mit deinem Kind abzusprechen und so dir und deinem Kind einen reflektierten Umgang mit Technologie zu ermöglichen.
Dein Kind muss wissen, dass du als Papa oder Mama aufpasst – und nicht irgendein Gerät für die Sicherheit deines Kinds verantwortlich ist. Es geht hier nicht um weniger Freiräume, sondern vielmehr um mehr Sicherheit bei größerer Freiheit für dein Kind.

 

Das muss der GPS Tracker für Kinder können

Ortung: Das ist natürlich das, was dein GPS Tracker können muss – eine zuverlässige, einfache und schnelle Ortungsfunktion.
Alarm: Ein Erschütterungs- und Stoßalarm benachrichtigen dich automatisch, wenn dein Kind z.B. stürzt.
Virtueller Zaun: Du kannst einen „Zaun“ einrichten und der GPS Tracker gibt Bescheid, sobald dein Kind über diese Grenze geht – so kannst du beispielsweise sicher stellen, dass dein Kind eine bestimmte Straße nicht überquert oder sich zu weit von deinem Haus entfernt.
Telefon: Ein GPS Tracker sollte mehr als nur Orten können: Dank eingebautem Mikrophon und Lautsprecher kannst du mit deinem Kind telefonieren und so ein extra Handy ersetzen.
SOS Taste: Damit dein Kind dich in einem Notfall schnell erreichen kann, sollte dein GPS Tracker über eine große Notfalltaste (und eventuell mehrere Kontakt-Tasten) verfügen.
Größe: Der neue Begleiter deines Kinds sollte kompakt und leicht sein, damit er unauffällig getragen werden kann – ohne, dass dein Kind dadurch beeinträchtigt wird.
Akku: Die Batterielaufzeit beträgt im Idealfall eine Schulwoche, mindestens aber 2-3 Tage sollte der Akku in jedem Fall halten.
Gebiet: Damit der GPS Tracker dein Kind auch auf einer Reise begleiten kann, ist dein GPS Tracker weltweit verwendbar.
Einrichtung: Der GPS Tracker sollte sehr leicht einzurichten und zu verwenden sein – ohne großartiges technisches Vorwissen oder komplizierte Codes.